Arbeitskreis ökologische Kinder- und Jugendfreizeiten

von BDP BaWü und BUNDjugend BaWü

header ak-freizeiten

Packliste für Mobil Freizeiten und leichte Trekking Freizeiten

Packliste für leichte Trekking-Freizeiten und Mobile Freizeiten, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs sind.

 

Gepäck

Trekking-Rucksäcke, die Isomatten sind mit Packriemen befestigt.
Die Rucksäcke bleiben trocken.

Trekkingrucksack

mit Hüftgurt. Gängige Größen sind für Frauen ca. 50 – 60 l und für Männer 60 – 70 l. Das Tragesystem muss an die jeweilige Körpergröße angepasst werden können. Es gibt nichts Schlimmeres als einen Rucksack, dessen Hüftgurt entweder auf dem Gesäß oder unterhalb des Brustbereichs aufliegt!

 

Regenhülle

Kaum ein Rucksack ist wirklich über längere Zeit wasserdicht! Auch die Isomatte sollte drunter passen oder anders trocken gehalten werden. Bitte ausprobieren.

 

Stofftasche

oder zusammenrollbarer kleiner leichter Rucksack: Für Eintagestouren, Anfahrt und Stadtbummel.

 

Sonstiges

  • evtl. zusätzliche Packriemen. Diese können nützlich sein, um Isomatte oder zu trocknende Wäsche am Rucksack zu befestigen.
  • zusätzliche Packsäcke, Zip- oder Plastiktüten. Es empfiehlt sich, Kleider und vor allem den Schlafsack im Rucksack noch einmal gesondert wasserdicht zu verpacken. Das ermöglicht auch eine gewisse Ordnung im Rucksack.

Schlafen

Ein warmer Schlafsack und Isomatte für erholsame Nächte.

Schlafsack

3-Jahreszeiten-Schlafsack. Der Schlafsack sollte einen Komforttemperaturbereich zwischen 5°C und 8°C haben.  

 

Isomatte

Ohne Isomatte (aufblasbar oder nicht) kommt auch der beste Schlafsack an seine Grenzen, da der Boden immer kalt ist und der Schlafsack dort nicht isolieren kann.

Schuhe

Die Wanderschuhe sollten knöchelhoch sein. Die Schuhe im Vordergrund sind nur als zweites Paar geeignet.
Wanderschuhe in alle Varianten.

Wanderschuhe

Feste knöchelhohe Wanderschuhe. Die Schuhe müssen vor der Tour unbedingt eingelaufen werden, da ihr sonst Blasen bekommt. 

 

Leichte Schuhe

Zweites Paar leichtere Schuhe: z. B. Sandalen, leichte Turnschuhe. Die Füße freuen sich, abends mal andere Schuhe zu tragen. Auch für den Fall, dass die Wanderschuhe kaputt gehen. 

Kleidung

Eine Regenjacke solltest du immer dabei haben.
Regenponcho, als Regenjacken-Upgrade oder Ersatz.

Regenkleidung

  • Regenjacke. Stellt euch mal unter die Dusche :-) Anstatt einer Regenjacke könnt ihr auch einen Poncho mitnehmen, die sind meist günstiger.

Bei vielen Touren reicht auch Alltagskleidung. Nur bequem und schnell trocknend ist praktisch.
Mit Zip-Off Hose sparst du dir die lange oder kurze Hose.
Ein warmer Fleece und dazu noch eine schnell trocknende und bequeme Wanderhose, dann kann es los gehen.
Den ganzen Tag in der Sonne? Dann brauchst du auch Sonnenbrille und Sonnenhut.

Kleidung

  • 1 warmes Oberteil, z. B. Fleece oder Softshell
  • 1 dünnen Pulli. Sollte mit Fleece oder Softshell übereinander angezogen werden können.
  • 2 lange Hosen (eine wärmere und eine leichtere). Wer keine Wanderhose hat, kann eine Stoffhose oder Sporthose benutzen. Jeans sind tabu! Die sind zu schwer und brauchen zu lange zum Trocknen. Empfehlenswert: eine davon als Zipp-Off Hose.
  • 2 leichte kurze Hose. Kann gleich als Badehose benutzt werden. Braucht man aber auch nicht, wenn man ein lange Hosen und eine Zipp-Off Hose dabei hat.
  • 4 T-Shirts. Am besten geeignet sind natürlich schnelltrocknende Sport-, Wander-, oder Fahrrad-T-Shirts. 
  • 4 Paar Socken. Diese müssen ausreichend dick sein. Mit dünnen Seidenstrümpfen bekommt man in Wanderstiefeln unweigerlich Blasen! Am besten eigenen sich natürlich Wandersocken.
  • 6 Unterhosen. 

 

Kleidung kann man unterwegs ganz gut waschen und wir sind in der Natur, da braucht man nicht so viel wie daheim.

 

Sonstiges Kleidung

  • Sonnenhut, Mütze und Halstuch. Wenn es nachts mal kälter wird, ist die Mütze super zum Schlafen. Einen Großteil der Wärme verliert der Mensch über den Kopf.
  • Badeanzug oder Badehose, falls die kurze Hose nicht zum Schwimmen geeignet ist.
  • Sonnenbrille, im Süden.

Hygiene

Mikrofaserhandtücher sind klein, leicht und saugfähig. Hier hat noch jemand Gefallen gefunden.
Im Outdoor-Badezimmer brauchst du nicht viel. Warmes Wasser wäre schön.
  • Zahnbürste
  • kleines Handtuch, wer hat Mikrofaser 
  • Frauen: Binden, Tampons … nicht vergessen
  • Sonnencreme
  • kleines Deo und kleine Creme, wer braucht. Bitte beschränkt euch hier stark, da die Sachen verhältnismäßig schwer sind.

Essen und Trinken

In den Dosen kann man alles essen, von Suppe bis Brot. Der Deckel dient auch als Schneidebrett.
Die Teller oder Schüsseln sollten aus Plastik oder Metall sein, damit sie nicht kaputt gehen.
  • Trinken: Mindestens 2 Trinkflaschen. Insgesamt nicht weniger als 3 l Fassungsvermögen; 1,5-Liter-Kunststoff-Mehrwegflaschen sind am billigsten, halten aber nichts Heißes aus.
  • Tasse
  • Teller, oder noch besser eine wasserdichte Klickbox. Darin kann mein sein Essen super transportieren, ohne dass etwas ausläuft.
  • Esslöffel und Gabel
  • Taschenmesser, dabei kommt es nicht auf tausend Extras an, sondern auf eine scharfe Klinge. Max. 10 cm Klingenlänge.

Sonstiges

Stirnlampen sind super zum Kochen, Lesen und aufs Klo Gehen.

Taschenlampe oder Stirnlampe

Stirnlampe hat den Vorteil, dass die Hände frei sind.

 

Geldbeutel

Brustbeutel oder Hüftgurt sind von Vorteil, da TouristInnen gerne beklaut werden, vor allem in Zügen und Städten. Auf euer Geld müsst ihr selber aufpassen.

 

Medikamente

Wer regelmäßig Medikamente einnehmen muss, nimmt sie mit (am besten mit einer Kopie des Beipackzettels). Wir als TeamerInnen dürfen leider keine Medikamente verteilen. Nicht einmal eine Kopfschmerztablette. Pflaster und Verbandszeug haben wir hingegen reichlich dabei. 

 

Papiere

  • Ausweise, gültiger Personalausweis
  • Impfpass bzw. eine Kopie davon und eine Europäische Krankenversicherungskarte.
  • Wer hat, einen SchülerInnen- bzw. StudentInnen-, Azubi-, Zivi-, FSJ- oder Sonst-was-Ausweis. Ist immer gut für Rabatte.

 

für Fahrradfreizeiten

Fahrräder mit dem ganzen Gepäck für zwei Wochen Freizeit.
Ohne Fahrradhelm kannst du nicht mit!
Fahrrad Freizeiten Ak-Freizeiten
 

Fahrrad

Das Rad sollte für dich nicht ganz neu sein – bitte schon mal z.B. bei einer Wochenendtour testen und schauen, ob alles passt. Außerdem muss das Rad in einem guten, verkehrssicheren Zustand sein. Wir haben zwar Werkzeug dabei, wollen aber nicht die ganze Zeit zur Reparaturwerkstatt werden.

 

Fahrradtaschen

Wasserdichte Fahrradtaschen, um das ganze Gepäck zu verstauen. Einen Rucksack kannst du zum Radeln nicht benutzen. Trotzdem eine kleine Stofftasche oder kleinen Tagesrucksack mitnehmen. 

 

Helm

Ohne Helm musst du leider zu Hause bleiben.

 

Fahrradschloss, Fahrradhandschuhe

 

 

Gruppenmaterial

Auf dem Gaskocher kocht es sich fast wie daheim.
Die Spirituskocher sind einfach zu bedienen und funktionieren auch im Wind.
Benzinkocher haben mehr Power als Gaskocher, da geht das kochen etwas schneller.
Die Tarps ermöglichen auch mal einen Blick auf die Sterne und im Süden ist es nicht zu warm.

Für alle gemeinsam nehmen wir mit (darüber musst du dir also keine Gedanken machen):

 

  • Meist Tarps zum Schlafen, ansonsten Tunnelzelte. Besonders in warmen Gegenden sind Tarps super.
  • Zum Kochen haben wir Benzinkocher, Gaskocher oder Spirituskocher dabei.
  • Ebenso nehmen wir biologisch leichter abbaubare Zahnpasta, Haarwaschmittel und Seife mit.
  • Verbandszeug haben wir ebenfalls für alle dabei (außer Privatmedikamenten).
  • Zusätzlich haben wir auch noch Liederbücher, Gitarren, Frisbees, Indiaca, Kartenspiele, Wanderkarten, Kompass… im Rucksack. 

  

Lass also für Gruppenmaterial viel Platz in deinem Rucksack!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Packlisten sind bei uns schon seit vielen Jahren erprobt. Es reicht wirklich! Packe so wenig ein wie möglich! Dein Rucksack sollte mit deinem Privatgepäck nicht mehr als 10 bis 12 kg wiegen.

 

Hinweise für Trekkingfreizeiten und Mobilfreizeiten:

Für die erste Tour empfiehlt es sich, nicht einfach in den Laden zu rennen und für viel Geld einzukaufen. Das kann man machen, wenn man weiß, dass Wandern oder Trekking eine Aktivität ist, die man regelmäßig machen möchte. Vieles kannst du dir auch bei Freunden oder Bekannten ausleihen. Für unsere Freizeiten reicht oft auch die einfachere Version. Nur die Schuhe und der Rucksack sollten „gut“ sein. Auf dem Vortreffen bekommst du noch Tipps, was du wirklich brauchst. 

 

Logo Ak-Freizeiten